Bedeutung
Angeregt durch die zukunftsorientierten Bauten der englischen Industrierevolution, errichtetet ein Bäckermeister mit eigenem Kapital und Unterstützung aus der Bevölkerung diesen 28 m hohen aus Gusseisen gesteckten Turm. Erbaut wurde der Gußeisene Aussichtsturm im Jahr 1853 im Freistaat Sachsen.

Der Turm war 1993 nicht mehr begehbar. Nach einer totalen Demontage ermöglichte ein, in den Säulen befindliches Tragwerk aus Edelstahl, den Erhalt des Denkmals und seine weitere Nutzung als Aussichtsturm. Heute ist der Löbauer Turm nicht nur ein touristischer Zielort, sondern auch ein lokales Symbol der Identität der Oberlausitzer.

 

Aufgabenstellung

  • Generalauftragnehmer für Restaurierung und Sanierung
  • Fördermittelakquise
  • Wiedereröffnung
  • Marketingkonzept

 

Auftraggeber: Stadt Löbau
Schirmherr: Prof. Kurt Biedenkopf, Ministerpräsident Freistaat Sachsen
Projektzeitraum: 1993 bis 1994
Link: http://www.loebau.de/home/tourkult/friedrich-august-turm_86.html