Bedeutung
Das Königreich Preußen unterhielt von 1833-1849 eine 580 km lange Nachrichtenverbindung vom preußischen Kernland, von Berlin bis nach Koblenz. Mit 62 Stationen wurden codierte militärische und politische Nachrichten „auf Sicht“ übermittelt. Bis 1852 optische Telegrafie, bis die elektromagnetische Telegrafie eingeführt wurde.

Aufgabenstellung
In die bereits durch FACH&WERK im Auftrag des Landratsamtes restaurierte Station Nummer 18 mit der rekonstruierten Signalmastanlage wurde ein Museum dieses bedeutenden Teils der Kommunikations- und Technikgeschichte integriert. Originale Sachzeugen und Repliken wurden durch ein informatives Tafelwerk mit herausklappbaren Zusatzinformationen ergänzt.

  • Gesamtleitung
  • Wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas
  • Ausstellungsdrehbuch
  • Beschaffung der Finanzmittel (Eigenmittel des AG und Ostdeutsche Sparkassenstiftung)
  • Integration und Management der Fachfirmen
  • Aufbau eines Informationssystems und Netzwerks aller Telegrafiestationen
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Eröffnung und Übergabe des Museums

Auftraggeber: Landkreis Börde
Realisierungszeitraum: 2011-2013
Link: www.optische-telegrafie.de
www.optischertelegraph4.de